Qi Yin und Yang Fünf Elemente Bazhai

 

 

 

 

 Was ist Qi

 

 

   “Der sanfte Dampf der sich über die nährende Reispflanze absetzt." 

 

 

 

 

Im Schriftzeichen Qi wird der obere Teil als „Dampf“ und der untere als „Reispflanze“ interpretiert.

 

Mit Qi (sprich: „Tschi“) wird die Lebenskraft, die uns alle umgibt, beschrieben. Im Qi liegt das Potenzial allen Lebens, Bewegung und Veränderung. Qi wird in anderen Kulturen u.a. auch Chi, Ki oder Prana bezeichnet. Auf Ihr lassen sich die Theorien von Yin und Yang, die Fünf Elemente (wuxing), die acht Trigramme (bazhai), traditionelle chinesische Medizin (TCM), QiGong, Tai-Chi, Feng Shui, Fliegende Sterne (bazi suanming) u.v.m. ableiten.

 

Damit Sie das Qi besser wahrnehmen können, habe ich Ihnen folgende Einstiegsübung von Johndennis Govert (“Feng Shui - Harmonie zwischen Himmel und Erde”) rausgesucht:

 

Eine sehr einfache Übung besteht darin, fünfzehn Sekunden lang kräftig die Handinnenflächen gegeneinander zu reiben. Danach halten Sie Ihre Handflächen etwa 25 cm auseinander. Halten Sie Ihre Hände auf Höhe des Bauchnabels, etwa 15-20 cm von Ihrem Körper entfernt. Entspannen Sie sich! Sie werden eine leichte magnetische Anziehungskraft zwischen den Handflächen spüren. Wenn es Ihnen schwerfällt, diese wahrzunehmen, führen Sie Ihre Handflächen näher zusammen, bis Sie die Kraft fühlen. Spielen Sie leicht mit dem magnetischen Gefühl, indem Sie die Hände mal näher zusammenbringen, mal weiter auseinanderziehen. Durch diese Übung erhöht sich der Qi-Fluss und es wird Ihnen fortan leichter fallen, dieses Phänomen wahrzunehmen.

 

 

 sepv1

 

 

 

 

  Yin und Yang

 

 

 

 

Yin  bedeutet "Die dunkle Seite eines Berges."

 

 

 

 

 

 



 

 

 

Yang bedeutet "Die Sonnenseite eines Berges."

Yin und Yang ergänzen und bedienen einander und lösen sich im rhythmischen Wechsel ab. Das eine kann nicht ohne das andere existieren.

Es sind immer beide Aspekte notwendig, um ein funktionierendes System bilden zu können. Yin und Yang streben stets nach Harmonie.

 

 

                                                          Hier ein paar Beispiele für die Zuordnung von Yin und Yang:                                                         

 
 Yin  Yang
 Weiblich  Männlich
 Schatten / Dunkel  Licht / Hell
 Nacht  Tag
 Kalt / Feucht  Heiß / Trocken
 Schlafzimmer  Arbeitsraum
 Wasser  Berg
 Nord  Süd
 Winter  Sommer

 

 

  sepv1

 

 

 

Die Fünf Elemente

 

 

Genauso wie die Menschen geboren werden, wachsen und sterben; So verhält es sich mit den Jahreszeiten. Aus dem Frühling wird der Sommer, daraus der Herbst und schließlich der Winter.

 

Die Fünf Elemente nennen sich Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Bitte verwechseln Sie diese nicht mit den vier Elementen der westlichen Astrologie (Erde, Feuer, Wasser und Luft).

 

Diese Fünf Elemente bilden zwei verschiedene Kreisläufe, indem der ständige Wandel zum Ausdruck gebracht wird.

 

Der erzeugende (nährende) Kreislauf:
Feuer erzeugt Erde, indem das Feuer zu Asche (Erde) wird, Erde erzeugt Metall, indem Erde Mineralien (Metall) vorbringt, Metall nimmt die Form von Wasser an, Wasser erzeugt Holz, indem Wasser die Pflanzen (Holz) nährt, Holz erzeugt Feuer, indem Holz das Feuer zum Brennen bringt.

 

Der kontrollierende Kreislauf:
Feuer kontrolliert und erschöpft Metall, indem es das Metall schmelzen lässt, Metall kontrolliert und erschöpft Holz, indem es das Holz zerschlägt, Holz kontrolliert und erschöpft Erde, weil es der Erde Mineralien entzieht, Erde  kontrolliert und erschöpft Wasser, indem es das Wasser eingrenzt, Wasser kontrolliert und erschöpft Feuer, indem es das Feuer löscht.

 

 

 

Die Eigenschaften der Fünf Elemente:


 

Holz

 

Hoch, Vertikal, aufstrebend, Grün, Türkis, Holz, Leinen, Papier, Pflanzen, Bambus, Baumwolle, Kork, Osten, Südosten, Frühling, aktiv, kreativ, beweglich, Wachstum.

 

 

 

 

 

   Spitz, eckig, rot, dunkelorange, Purpur, Feuer (Kerze), Leder, Wolle, Felle, Kunststoff, Süden,

   Sommer,  anregend, exklusiv, effektvoll, warm, leidenschaftlich. 

 

 

 

 

 

            Rechteckig, horizontal, gelb, beige, braun, Ocker, Terrakotta, cremefarben, Sand, Keramik, Erde, Steine,   

            Ziegel, Lehm, Ton, Kies, Südwesten, Nordosten, Mitte, gemütlich, ordentlich, ordnend, bodenständig.

 

 

 

 

 

   Rund, kugelig, sanft geschwungen, Silber, Gold, Weiß, hellgrau, Metall, Marmor, Lackflächen, Westen,

   Nordwesten, Herbst, kühl, zentriert, distanziert, feinsinnig, ästhetisch, ordentlich, klar.

 

 

 

 

 

    Wellig, unregelmäßig, blau, schwarz,  violett, Wasser,  Glas, fließende und leichte Stoffe, Norden,

    Winter, kommunikativ, ruhig.

 

 

 

  

 

Für ein lebensförderndes Umfeld sind daher alle Fünf Elemente notwendig. Das gleiche gilt für die Wohnung, dem Arbeitsplatz, dem Geschäft und für den Menschen, der ebenfalls die fünf Energien repräsentiert.

 

Sind alle Fünf Elemente in Harmonie, dann fühlen wir uns zu Hause oder am Arbeitsplatz innerlich harmonisch und ausgeglichen.

 

 

 

 sepv1

 

 

 

  Bazhai

 

 

bazhai

 

 

Das Bazhai (Ba = acht, Zhai = Haus, Palast) ist die Schule über die acht Himmelsrichtungen, die sich in den acht Trigrammen widerspiegeln. Das Bazhai basiert auf einer Mischung der acht Trigramme und neun Paläste. Jede Himmelsrichtung, hat eine unterschiedliche Wirkung auf den Menschen und seine räumliche Umgebung.

 

Es gibt für jeden Menschen vier günstige und vier ungünstige Richtungen.

 

Durch diese Methode können für besondere Lebenssituationen (z.B.  Heirat, Prüfung, Umzug, Geschäftseröffnung, Vertragsabschlüsse) Ihre besten Daten für die jeweilige Person ermittelt werden. 

 

 

Sie können mich per Telefon oder über dieses Kontaktformular erreichen.

+353 (0) 87 321 6740
 

KontaktForm